Meinung der Jülicherinnen und Jülicher zur „Zukunftsstadt“ ist gefragt

22. Oktober 2015 Allgemein

Welche Meinungen und Erwartungen haben die Jülicher Bürgerinnen und Bürger zur Zukunftsstadt Jülich 2030+? Das wollen die Stadt Jülich und die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Wettbewerbs „Zukunftsstadt“ – einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung – herausfinden.

An der aktuell laufenden Bürgerbefragung haben bis Donnerstag mehrere hundert Jülicherinnen und Jülicher teilgenommen. „Über das große Interesse an der Aktion und die Anzahl der bisher erfolgten Rückmeldungen freuen wir uns sehr“, so Dezernentin Katarina Esser. Viele Interessierte blieben vergangenen Samstag am Infostand in der Kölnstraße stehen, um sich über das Projekt und die Bürgerbefragung zu informieren. Die Fragebogenaktion endet am Freitag, den 23. Oktober. Die Projektverantwortlichen hoffen bis dahin auf weitere zahlreiche Antworten, da eine möglichst hohe Rücklaufquote den Erhalt eines umfassenden Meinungsbildes ermöglicht.

Insgesamt 3.000 zufällig ausgewählte Jülicherinnen und Jülicher haben den Fragebogen persönlich zugeschickt bekommen. Die Fragebögen liegen zudem im Neuen Rathaus und in der Tourist-Information sowie in mehreren Einrichtungen in den Stadtteilen aus. Auch online besteht die Möglichkeit an der Befragung teilzunehmen. Der Link ist auf der Homepage www.zukunftsstadt-juelich.de zu finden.

Der Fragebogen gliedert sich in drei Themenblöcke: „Fragen zur Stadt Jülich“, „Fragen zu Ihrem Stadtteil“ und „Für Jülich 2030 ist mir wichtig, dass…“. Abgefragt werden beispielsweise die Meinungen zu Grünflächen in der Stadt, zu den kulturellen Angeboten oder zu sozialen Dienstleistungen. Außerdem werden Fragen zur Mobilität im Jahr 2030 gestellt.

Verantwortlich für die konzeptionelle Ausarbeitung und anschließende Auswertung der Fragebögen ist der wissenschaftliche Partner im Projekt, die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen. Prof. Liane Schirra-Weirich leitet die wissenschaftliche Begleitung des gesamten Projektes. Im ersten Bürger-Workshop am 14. November im Science College Haus Overbach werden die Befragungsergebnisse vorgestellt und vertiefend diskutiert.

Weitere Informationen im Internet unter www.zukunftsstadt-juelich.de oder telefonisch unter 02461 / 63-420 (Stadt Jülich, Stabsstelle Stadtmarketing, Ingrid Pütz)

Fotos: Stadt Jülich

DSC_0985 DSC_0981 DSC_0978 DSC_0972