„Team Zukunftsstadt“ formiert sich

21. August 2015 Allgemein

Das Projekt „Jülich 2030 – Bürger.Schaffen.Zukunft.“ geht in die nächste Phase. In der kommenden Woche trifft sich erstmals das „Team Zukunftsstadt“, in dem sich Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt unterschiedlichster Altersstufen, Interessen und Berufszweige treffen, um weitere Schritte vorzustellen, Vorschläge einzubinden und zum gegenseitigen Kennenlernen. Das Team wird aus zehn Mitgliedern bestehen, die derzeit vorgestellt werden mit einigen Sätzen zu ihrer Biografie und Motivation, sich an dem Projekt zu beteiligen. Heute setzen wir die Vorstellung fort mit Petra Dören-Delahaye:

Petra Dören-Delahaye ist eine echte „Muttkrat“. Die 34-jährige Mutter zweier ebenfalls in Jülich geborener Kinder ist verheiratet und hat nach ihrem Architektur/Stadtplanung-Studium in Aachen bereits als Architektin in Borschemich gearbeitet, bevor sie sich ganz bewusst dafür entschieden hat, wieder nach Jülich zu ziehen und die Stadt zum Mittelpunkt ihres Familienlebens zu machen. In ihrer Freizeit singt sie gern und leitet den Jugendchor „Soluna“ sowie den Kinderchor „Sterntaler“.

Ihre Motivation, sich im Team „Zukunftsstadt Jülich“ zu engagieren: „Ich bin in Jülich groß geworden und habe die Stadt lieben gelernt. Ich möchte dieses Gefühl auch für meine Kinder erreichen, deshalb liegt mir sehr an Jülich, nicht nur jetzt, sondern auch im Jahr 2030.“

Submit a comment